Biographie des Präsidenten der Republik Estland in Zahlen
 

Geboren am 29. März 1929 in Tallinn
Verheiratet: Helle (geb. Pihlak) Meri
Eltern: Georg-Peeter Meri und Alice-Brigitta (geb. Engmann) Meri
Kinder: Söhne Mart (1959) und Kristjan (1966), Tochter Tuule (1985)

BILDUNGSWEG

Schulen in Berlin, Paris, Jaransk und Tallinn
1941-46 war zusammen mit den Eltern nach Sibirien deportiert
1953 – Diplom cum laude der Universität Tartu
Fachgebiet: Geschichte

BERUFLICHE LAUFBAHN

1953-1955 Dramaturg im Theater Vanemuine
Dozent in der Kunstschule Tartu
1955-1961 Redakteur im Estnischen Rundfunk
1963-1968 Drehbuchautor und 1968-71, 1986-88 Produzent beim Filmstudio Tallinnfilm
1985-87 Sekretär für Auslandsbeziehungen im Estnischen Schriftstellerverband
In den 80er Jahren in der estnischen Volksbewegung Rahvarinne und im Verein für Denkmalschutz tätig
1988-1990 Gründer und Direktor des Estnischen Instituts
1990-1992 Außenminister der Republik Estland
von April bis Oktober 1992 Botschafter der Republik Estland in Finnland
1992-1996 Präsident der Republik Estland
1996 Beginn der zweiten Amtszeit

VERÖFFENTLICHUNGEN

    Bücher:
    1959 "Kobrade ja karakurtide jälgedes" (Auf den Spuren von Kobras und Karakarten)
    1961 "Laevapoisid rohelisel ookeanil" (Schiffsjungen auf dem grünen Ozean)
    1964 "Tulemägede maale" (Ins Land der feuersprühenden Berge)
    1974 "Virmaliste väraval" (Am Tor der Polarlichter)
    1976 "Hõbevalge" (Silberweiß)
    1977 "Lähenevad rannad" (Herannahende Ufer)
    1984 "Hõbevalgem" (Silberweißer)
    1989 Mitherausgeber des Sammelbandes "Das Jahr 1940 in Estland. Dokumente und Materialien"
    1995 "Tulen maasta, jonka nimi on Viro" (Ich komme aus einem Land, das Estland heißt) auf Finnisch
    1996 "Reden des Präsidenten"
    Übersetzungen von Remarque, Vercors, Greene, Boulle, Solschenitzyn ins Estnische
    Professor Matti Kuusi über den Weltreisenden Lennart Meri
    FILME
    über finno-ugrische Völker und ihre Kultur 1970 "Veelinnurahvas" (Wasservogelvolk)
    1977 "Linnutee tuuled" (Die Winde der Milchstraße)
    1986 "Kaleva hääled" (Die Stimmen von Kalewa)
    1989 "Toorumi pojad" (Toorums Söhne)
    1997 "Šamaan" (Schamane)

AUSZEICHNUNGEN

1997 Silbermedaille auf dem New Yorker Filmfestival
1986 Ehrendoktor der Universität Helsinki
1996 Europapreis von Coudenhove-Kalergi (Coudenhove-Kalergi-Stiftung)
1996 Preis für Ost-West-Freiheit (Institut für Ost-West-Forschung, New York)
1997 Großer Jahrespreis des Crans-Montana-Forums
1998 Silbermedaille der Jagiellonian-Universität Krakow
1998 Europäer des Jahres (französische Wochenzeitung La Vie)
1999 Freiheitspreis der Liberalen Internationale
1999 Ehrendoktor der Lappländischen Universität
1999 Höchste Auszeichnung des Bundes der Vertriebenen
2000 Ehrendoktor der St.-Olafs-Universität (USA)
2000 Ehrendoktor der Universität Turku (Finnland)
2000 Kleinstaatenpreis vom Herbert-Batliner-Europainstitut (Österreich)
2001 Freitheitspreis der Max-Schmidheiny-Stiftung (Universität St. Gallen, Schweiz)

VERBÄNDE, VEREINE

1963 Mitglied des Estnischen Schriftstellerverbandes
1966 Mitglied des Estnischen Verbandes der Filmschaffenden
1975 Ehrenmitglied der Kalevala-Gesellschaft (Finnland)
1976 korrespondierendes Mitglied des Finnischen Literaturverbandes
1977 korrespondierendes Mitglied des Finno-Ugrischen Verbandes
1982 Ehrenmitglied des Finnischen Schriftstellerverbandes
1989 Mitglied des Estnischen PEN-Clubs
1993 Vorstandsmitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste
1995 Vorstandsmitglied der Leitung des Internationalen Rates des Fonds zum Gedenken an die Opfer des Kommunismus
1997 Mitglied des Interparlamentarischen Rates gegen Antisemitismus
1999 Ehrenmitglied des Finnischen Heimatverbandes

ORDEN

1993 Großband und Großstern der Wiedergeburt Jordaniens
1994 Großband und Großstern des Dänischen Elefantenordens
1995 Großkreuz samt Kette der Weißen Rose Finnlands
1995 Kette des Serafimordens Schwedens
1995 Orden des Aztekenadlers Mexikos
1996 Lettlands Großkreuz des Drei-Sterne-Ordens samt Kette
1997 Großkreuz des Verdienstordens der Republik Ungarn
1997 Goldsternorden der Freiheit der Republik Slovenien
1997 Großkreuz des Verdienstordens der Republik Italien
1997 Orden des Vytautas dem Großen (Republik Litauen)
1998 Orden des Blauen Adlers der Republik Polen
1998 Falkenorden der Republik Island
1998 Großkreuz des Ordens des Heiligen Olafs (Königreich Norwegen)
1999 Großkreuz des Erlöserordens der Republik Griechenland
2000 Sonderstufe des Großkreuzes des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
2001 Die Kette des Ehrenordens der Republik Malta
2001 Großskreuz der Ehrenlegion der Republik Frankreich

FREMDSPRACHEN:

Deutsch, Englisch, Russisch, Französisch, Finnisch

 

zurück | start

Facts Faktid Biographie - Lennart Meri Biographie im Zahlen Schirmherr und Initiator